Home Galerie Waldalltag Vorteile account_circleLogin

Unser Waldalltag

"Ein Kindergarten ohne Tür und Wände, ohne
Raumlärm und Beengung heißt ganzheitliches
Erleben und Lernen mit allen Sinnen"

Die pädagogische Arbeit im Waldkindergarten

Im Vordergrund unserer pädagogischen Arbeit stehen
das freie, kindliche Spiel und die Auseinandersetzung der
Kinder mit sich, der Gruppe und der Natur.
Natürlich erlangen die Kinder auch unterschiedliche
Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Sprechen,
Basteln und. Gestalten, sowie Sozialkompetenzen.

"Ein Tag ohne den Wald ist ein verlorener Tag“

Ganzheitliche Förderung im Einklang mit der Natur

Der Wald mit seinen Freiräumen, den jahreszeitlichen
Gegebenheiten und immer wieder neuen „Spielplätzen“
bietet den Kindern einen hervorragenden Raum, sich zu entfalten.
Rund um den Bauwagen laden verschiedene Plätze, wie
z.B. die Waldküche, die Räuber-höhle, die Kuhle oder der
neu errichtete Elfenplatz zum Spielen ein.
Ebenfalls erfreuen sich die Kinder auf ihren
Spaziergängen an bekannten Plätzen und natürlichen
Spielgeräten, z.B. verschiedene Kuhlen, den Spielplatz in
Iddensen, einem Wasserlauf, der sich nur bei starkem
Regen füllt oder entwurzelten Bäumen. Sie können die
Natur und die Jahreszeiten spielerisch erleben und
begreifen. Sie lernen Tiere und Pflanzen kennen, erfahren
ihren Nutzen und werden angeleitet, mit ihnen achtsam umzugehen.
Der Wald birgt viele Möglichkeiten alle Sinne, die
Wahrnehmung und Motorik zu fördern. Die Kinder können
z.B. klettern, balancieren, barfuß den Waldboden
ertasten oder mit verbundenen Augen den Wald erleben.

Kleingruppenarbeit

Wolfsgruppe
Ein großer Bestandteil dieser Gruppe liegt darin, dass die
5- und 6- jährigen Kinder viel über sich, ihre Möglichkeiten
und Grenzen, aber auch den Nutzen von Gemeinschaft
und Team-arbeit lernen sollen, natürlich im Einklang mit der Natur.
Die natürlichen Instinkte und die Wahrnehmung der
Umgebung spielen in verschiedenen Übungen eine große
Rolle. Übungen aus der „Wolfsgruppe“ werden aber auch
außerhalb dieser Gruppe und in vereinfachter Form für
die 3- und 4-jährigen Kinder angeboten und fest in die
Kindergartenarbeit integriert, so dass alle etwas und so
viel wie möglich davon haben.
Naturkundliche Experimente
Unser Erzieher leitet die Gruppe für naturkundliche
Experimente für die 5- und 6- jährigen Kinder. Hier gibt es
viele kleine naturwissenschaftliche Phänomene zu
entdecken und zu erfahren.
Spiel und Spaß
In der „Spiel- und Spaß- Gruppe“ können die 3- und 4- jährigen
den Vorteil nutzen, auch mal unter Gleichaltrigen zu spielen.
Die wechselnde Leitung dieser Gruppe ermöglicht den Erziehern eine
genauere Beobachtung und somit auch eine individuellere Förderung der Kinder.
Im Kindergartenalltag finden Raufspiele ihren Platz. Hier lernen
die Kinder ihre Kräfte und Schwächen kennen, sich an Regeln
zu halten, Rücksicht zu nehmen und auf andere zu achten.
Gemeinsam mit den Kindern werden immer neue Kletterseilkonstruktionen
aufgebaut und bestiegen. Sie dienen nicht nur der körperlichen
Ertüchtigung und dem Gleichgewichtssinn, sondern auch der
Selbstbewusstseinserfahrung und des Kennenlernens der eigenen Grenzen.

Sprachförderung

Natürlich ist die Sprachförderung bzw. -entwicklung ein
sehr wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Der
regelmäßige Morgenkreis bietet den Kindern die
Möglichkeit sich vor der Gruppe mitzuteilen. Sie lernen
dort das freie Erzählen und das Einhalten von
Sprachregeln. Außerdem gibt dieses Ritual den neuen
Kindern eine Sicherheit in ihrem Kindergartentag.
Weiterhin werden Lieder, kurze Gedichte oder Texte für
Aufführungen eingeübt, die zu verschiedenen Anlässen vorgeführt.
Nicht nur in den verschiedenen Gruppen werden die
Kinder dazu angeleitet altersgemäß Fragen zu stellen,
Ergebnisse zu formulieren oder ihre Vorhaben mitzuteilen,
sondern im gesamten Kindergartenalltag.

Basteln und Gestalten

Ob Sommer oder Winter: Im Wald wird gemalt, gebastelt
oder gewerkt. Die Förderung der Grob- und Feinmotorik
findet zu jeder Jahreszeit statt. Im Vordergrund steht die
Arbeit mit Naturmaterialien aber auch andere Materialien
und Werkzeuge werden gern genutzt.
Die Kinder basteln z.B. Blumenbilder und –kränze,
schnitzen, bearbeiten Ytong und Speckstein, fädeln
Ketten mit Perlen aus Holunderholz auf, prickeln, sticken,
weben, malen mit Buntstiften und Wasserfarben, falten
und schneiden, kordeln, arbeiten mit Hammer und Nägeln u.v.m..
Es werden unter anderem auch Traumfänger,
Waldmeisterduftsäckchen, Schwerter und Dinos
gebastelt und gebaut!















© 2024 WurzelZwerge e.V. Impressum